Private Krankenversicherung Selbständige Test

Der Krankenversicherungsschutz für Selbständige ist im Grunde in zwei Gruppen zu unterscheiden: Junge Existenzgründer suchen einen preiswerten Schutz, der eine Basisabsicherung gewährleistet. Etablierte Unternehmer wünschen dagegen häufig eine sehr hochwertige Absicherung, die mehr kosten darf. Die Testergebnisse aus den letzten Jahren für die private Krankenversicherung zeigen, dass für beide Gruppen ein bezahlbarer Versicherungsschutz erhältlich ist. Nutzen sie hierzu gern unsere kostenlosen Vergleichsformulare und finden sie den für sie persönlich passenden Tarif.

Günstige Tarife für Existenzgründer

Beim Start in die Selbständigkeit ist man meist noch nicht mit einem regelmäßigen Einkommen gesegnet. Es gilt, die Kosten in einem überschaubaren Rahmen zu halten. Deshalb suchen viele junge Selbständige eine grundlegende Absicherung in der PKV, die dem Niveau der gesetzlichen Kassen entspricht. Mit einer hohen Selbstbeteiligung und mit attraktiven Beitragsrückerstattungen bei Leistungsfreiheit reduziert diese Berufsgruppe ihre Beitragssätze erheblich (Weitere Informationen und Private Krankenversicherung Testsieger).


Direkt zum Rechenbeispiel.

Das Premiumsegment für Unternehmer

Als etablierter Unternehmer möchte man sich bestens abgesichert wissen, wenn der Krankheitsfall eintritt. Eine erfolgreiche Selbständigkeit fordert einen hohen Einsatz, den man über Jahre hinweg erbracht hat. Erkrankt man, möchte man sich in den besten Händen wissen. Alternative Heilverfahren, Krankengeld, die Unterbringung im Einbettzimmer und hochwertige Erstattungen im dentalen Bereich dürfen dann etwas mehr kosten.

Ein Tipp von Versicherungsmakler und PKV-Experten Alexander Vorgerd

Selbständige sind in der Privaten Krankenversicherung im Allgemeinen günstiger und leistungsstärker versichert, als in der gesetzlichen Krankenversicherung. Die Versicherungsbeiträge liegen für freiwillig gesetzlich Versicherte bei mindestens rund 400 Euro. Geht man vom GKV-Höchstbeitrag aus, sind es sogar etwa 800 Euro.

Das Krankentagegeld ist für alle essenziell

So wichtig ein passgenauer Versicherungsschutz für alle Selbständigen ist, so elementar ist der Abschluss einer Versicherung, die den Krankengeldanspruch abdeckt. Im besten Fall greift sie bereits ab dem achten Tag nach der Feststellung der Erkrankung. Selbständige erhalten keine Lohnfortzahlung des Arbeitgebers und sollten daher die Lohnausfallzeit kurz halten. Eine Krankenversicherung, die im Krankheitsfall Krankentagegeld ab dem achten Tag zahlt, ist daher sowohl für Existenzgründer, als auch für etablierte Unternehmer angemessen.

Deshalb ist eine PKV für Selbständige besonders zu empfehlen.

Aktuelles Testergebnis für Selbständige aus 2016

Die Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien mbH (DtGV) hat im April 2016 eine Reihe von Tarifen der Privaten Krankenversicherungen unter die Lupe genommen und hinsichtlich Preis-Leistungs-Verhältnis, Benutzerfreundlichkeit der Website und Qualität des Kundendienstes untersucht (Quelle).

Dabei bewertete sie die Tarife auch gezielt im Hinblick auf die Eignung für Selbständige. Die größten Unterschiede im Leistungsbereich wurden im stationären Bereich festgestellt. So bieten bei weitem nicht alle Versicherer ein Einzelzimmer an. Auch das, gerade für Selbständige so wichtige Krankentagegeld zahlten die Versicherungen in den getesteten Tarifen (abgesehen von der Debeka) erst ab Tag 43.
Auch die Preisunterschiede können enorm sein. Allein zwischen den beiden bestplatzierten Tarifen bestand ein Preisdifferenz von über 200,00 Euro.

HanseMerkur ist Testsieger für Selbständige

Testsieger für Selbständige wurde die HanseMerkur. Die Versicherung bot im getesteten Tarif sowohl den günstigsten Beitrag als auch das beste Preis-Leistungs-Verhältnis.
Die Versicherung Deutscher Ring überzeugte mit ihren Leistungen, wurde aufgrund des relativ hohen Beitrags allerdings nur auf den zweiten Platz gewählt.

Das könnte Sie auch interessieren

Monatliche Kosten einer PKV für Selbstständige
– 3 Rechenbeispiele nach Umfang der enthaltenen Leistungen –

Vorgaben

  • Geburtsjahr: 1976
  • Beruf: Selbstständige/r
  • Versicherungsbeginn: 01.02.2017
* Effektivbeitrag (monatlicher Beitrag abzüglich des Arbeitgeberanteils)
Höhe des Monatsbeitrags nach Leistungsumfang (Werte gerundet)
Grundschutz 318 €*
Komfortschutz 413 €*
Premiumschutz 600 €*

Erläuterungen zu Leistungsumfang und Leistungsunterschieden der Tarifen

Der Grundschutz eine Privaten Krankenversicherung ist in seinem Umfang, dem der gesetzliche Krankenkassen sehr ähnlich. Er enthält im Gegensatz zu Komfort- und Premiumtarifen bestimmte Leistungen gar nicht.

Dazu gehören: Kosten für Heilpraktiker, Psychotherapie und andere alternative Heilmethoden.
Darüber hinaus gibt es keinen Anspruch auf eine Unterbringung im Einbett- bzw. Zweibettzimmer und auch die Chefarztbehandlung fällt beim Grundschutz weg.
Außerdem gibt es Einschränkungen bei der Kostenerstattung. So werden bei einer Vielzahl von Leistungen lediglich die Kosten in Höhe von etwa 50-80 % erstattet.

Beim Premiumschutz erstattet die PKV nahezu alle Leistungen zu 80 bis 100 %. Ausnahme sind die Kosten für Zahnersatz (Prothesen, Brücken, Kronen), sowie Inlays, Implantate und Kieferorthopädie.

Test ersetzt nicht den Versicherungsvergleich

Auch der ausführlichste Test kann einen unabhängigen Vergleich der privaten Krankenversicherungen nicht ersetzen. Dieser ist auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten und hilft den passenden Tarif zu finden, der den gewünschten Krankenversicherungsschutz bietet. Dies gilt für preisbewusste Versicherte ebenso wie für Kunden, die im Hochpreissegment versichert sein wollen.

Kostenlose Beratung von Experten

Als erfahrenen und unanbhängigen Versicherungsvermittler im Bereich Private Krankenversicherung können Sie uns täglich von 9 bis 18 Uhr unter 030 120 82 82 8 erreichen oder per E-Mail an kontakt@transparent-beraten.de

Ein Service von transparent-beraten.de

Deshalb ist eine PKV für Selbständige besonders zu empfehlen

  1. Bei selbstständig Tätigen ist die Möglichkeit, sich in der privaten Krankenversicherung zu versichern, nicht an die Höhe des Einkommens gebunden.
  2. Die Sparmöglichkeiten mit dem Wechsel von der GKV in die PKV sind teilweise erheblich.
  3. Die Leistungen der privaten Krankenkasse können ganz individuell den eigenen Bedürfnissen angepasst werden.
  4. Der Versicherte hat direkten Einfluss auf die Höhe der Beiträge und kann, wenn die Leistungen der PKV nicht beansprucht wurden mit hohen Beitragserstattungen am Ende des Kalenderjahres rechnen.
  5. Da es bei Selbstständigen und Freiberuflern keinen Arbeitgeber gibt, der einen Anteil Beiträge übernimmt, sind gerade Selbstständige mit einer PKV günstiger versichert.

Zurück zum Seitenanfang