Fall 2: Augenlasern gegen Fehlsichtigkeit

Laut statistischen Erhebungen sind mehr als 24 Millionen Menschen in Deutschland ständig auf eine Brille angewiesen. Viele würden gern auf die Sehhilfe verzichten und denken vielleicht darüber nach, ihre Fehlsichtigkeit durch eine Augenlaser-Operation zu korrigieren. Was leisten PKV und GKV in einem solchen Fall?

Behandlungsbeispiel – Augenlaser-Operation bei Kurzsichtigkeit

Herr T. ist kurzsichtig und muss daher seit Jahren eine Brille tragen. Seine Kurzsichtigkeit ist so stark, dass er seine Brille ständig tragen muss. Nun spielt er mit dem Gedanken, seine Kurzsichtigkeit durch eine Augenlaser-Operation dauerhaft beheben zu lassen.

Kosten einer Augenlaser-Operation

Die Kosten einer solchen Operationen hängen von verschiedenen Faktoren ab. Je nach Klinik müssen Patienten mindestens mit Kosten von 3.000 bis 4.000 Euro rechnen. Auch das Operationsverfahren an sich beeinflusst die Kosten. Das am häufigsten angewendete Verfahren ist die LASIK-Operation. Hierbei wird die Sehschärfe korrigiert, indem die Hornhaut der Auges verändert wird.

Kosten in Bezug auf die Kurzsichtigkeit von Herrn T.

Herr T. ist stark kurzsichtig und hat eine Hornhautverkrümmung. Er entscheidet sich für das Hornhautlaserverfahren LASIK. Bei diesem Verfahren kommen Kosten von rund 1.500 € pro Auge auf ihn zu.
Eventuell anfallende Reisekosten anfallen, werden in unserem Beispielfall nicht berücksichtigt.

Augenlaser-Operation ohne Private Krankenversicherung

Die gesetzlichen Krankenversicherungen zahlen eine Augenoperation nur, wenn sie medizinisch notwendig ist. Dies ist im Fall von Herrn T. nicht der Fall. Aus diesem Grund wird die Kostenübernahme abgelehnt.

Das zahlt Herr T. bei der GKV

Da die Krankenversicherung von Herrn T. die Kosten für die Augenlaser-Operation nicht übernimmt, muss er die Aufwendungen von insgesamt 3.000 Euro selbst bezahlen.

Augenlaser-Operation mit Privater Krankenversicherung

Im Gegensatz zur gesetzlichen Krankenversicherung ist der Umfang der Leistungen der Privaten Krankenversicherung deutlich größer. Trotzdem kommt es auch hier auf das Versicherungsunternehmen und den gewählten Tarif an. Viele private Krankenversicherer beteiligen sich mit vertraglich festgelegten Höchstbeträgen an den Kosten einer Augenlaser-Operation.
Die Barmenia beispielsweise zahlt je nach Tarif, 1.000 oder 2.000 € pro Auge. Die Inter-Krankenversicherung erstattet in einigen Tarifen bis zu 1.500 € pro Auge und das alle fünf Jahre.

Das zahlt Herr T. bei der PKV

Ist Herr T. privat krankenversichert wird er je nach Anbieter und gewähltem Tarif im besten Fall gar nichts zahlen müssen. Da jedoch nicht alle privaten Krankenversicherer soviel leisten, wie die Barmenia und die Inter, gehen wir von einer Kostenerstattung von rund 1.000 Euro pro Auge aus. In dem Fall müsste Herr T. noch rund 1.000 Euro selbst zahlen und damit 2.000 Euro weniger als wenn er gesetzlich versichert ist.

Gespräch mit Versicherer suchen

Egal bei welchem Anbieter man versichert ist, um auf Nummer sicher zu gehen, sollten die Möglichkeiten der Kostenübernahme vor dem Eingriff mit dem Versicherer abgeklärt werden. Häufig leisten auch die privaten Krankenversicherer nur bei bestimmten Laserverfahren. Es empfiehlt sich beispielsweise einen Kostenvoranschlag einzuholen und der Versicherung vorzulegen.

Kostenlose Beratung von Experten

Als erfahrenen und unanbhängigen Versicherungsvermittler im Bereich Private Krankenversicherung können Sie uns täglich von 9 bis 18 Uhr unter 030 – 120 82 82 8 erreichen oder per E-Mail an kontakt@transparent-beraten.de

Ein Service von transparent-beraten.de

Schutz erweitern – private Zusatzversicherung

Nicht jeder hat die Möglichkeit sich privat zu versichern. Doch auch wer Mitglied einer GKV ist, kann durch den Abschluss einer privaten Zusatzversicherung Kosten sparen. Die Anzahl geeigneter Tarife ist übersichtlich, doch mit Hilfe eines kompetenten Versicherungsmaklers findet sich für jeden ein passender Tarif.
Die ERGO bietet beispielsweise eine Ambulante Zusatzversicherung an. Diese kann in vier Leistungsklassen abgeschlossen werden. Die Tarifvarianten Komfort und Premium bieten Kostenerstattungen ab 600 Euro an.