Private Krankenversicherung – Modellkunde Arzt

Durch ihr berufsspezifisches Vorwissen zeigen Mediziner ein hohes Maß an gesundheitlicher Eigenverantwortung. Aus diesem Grund gibt es für Ärzte und viele weitere medizinische Berufsgruppen besonders günstige Policen in der privaten Krankenversicherung. Diese Policen berücksichtigen verstärkt eine mögliche Selbstmedikation.

Eine Private Krankenversicherung lohnt sich für Ärzte fast immer

Selbständige Ärzte können jederzeit in die private Krankenversicherung wechseln, denn sie unterliegen nicht der Versicherungspflichtgrenze. Auch im Angestelltenverhältnis ist der Wechsel unter bestimmten Voraussetzungen möglich (Mehr Infos zu PKV-Wechsel). Übersteigt das Bruttoeinkommen die Grenze zur Versicherungspflicht, so kann sich der betroffene Arzt von der Versicherungspflicht befreien lassen und in die private Krankenversicherung wechseln. Die Versicherungspflichtgrenze beträgt zur Zeit 57.600 Euro im Jahr. Ärzte können auch Mitglied in der gesetzlichen Krankenversicherung werden, da sich bei der gesetzlichen Krankenversicherung jedoch der Beitragssatz nach dem Einkommen richtet und Ärzte meist ein relativ hohes Einkommen haben, lohnt sich meistens der Eintritt in die private Krankenversicherung, da so Geld gespart werden kann. Zu aktuellen Testergebnissen der privaten Krankenversicherung geht es hier

Vorteile der PKV für Ärzte

Die private Krankenversicherung bietet für Ärzte bietet neben günstigen Beiträgen auch konstant hochwertige Leistungen (mehr Infos zu PKV Leistungen). Der Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung ist hingegen eher mager. Selbständige Ärzte sollten eine erhöhte Zahlung von Tagegeld vereinbaren, damit das wirtschaftliche Risiko bei längerer Krankheit sinkt. Die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung werden durch die Bundesregierung vorgeschrieben.
Statistisch gesehen verursachen Ärzte weniger Kosten, da sie sich teilweise selbst behandeln können oder von Kollegen versorgen lassen, deswegen bieten private Krankenversicherungen meistens spezielle Tarife für Ärzte an. Diese Tarife liegen teilweise bis zu 30 Prozent unter den normalen Tarifen. Doch nicht jede private Krankenversicherung gewährt ihren Kunden diesen Rabatt. Zudem wird diese Beitragssenkung meist nur Humanmedizinern gewährt, Zahnärzte sind meistens ebenfalls von der Kostenreduzierung ausgenommen.

Rechenbeispiel Modellkunde Arbeitnehmer/-in Humanmedizin

VORGABEN
Versicherungsbeginn 01.02.2017
Geburtsdatum Versicherungsnehmer 01.07.1973
Geschlecht männlich
Kinder nein
Berufsgruppe Arbeitnehmer/-in Humanmedizin
Bruttojahresgehalt 80.000 €
Krankenhaus Einbettzimmer
Krankentagegeld ab 43. Tag 110 Euro
Kurtagegeld 50 Euro

Ohne Selbstbeteiligung

ANBIETER TARIFE BEITRAG EFFEKTIVBEITRAG
Günstigstes Angebot Allianz MB100 697,24 € 371,44 €
Teuerstes Angebot LVM A 0 913,52 € 587,89€

Mit 500 Euro jährlicher Selbstbeteiligung

ANBIETER TARIFE BEITRAG EFFEKTIVBEITRAG
Günstigstes Angebot HanseMerkur KVS 446,91 € 223,45 €
Teuerstes Angebot uniVersa uni-A 806,41 € 480,64 €

Mit 1000 Euro jährlicher Selbstbeteiligung

ANBIETER TARIFE BEITRAG EFFEKTIVBEITRAG
Günstigstes Angebot HanseMerkur KVS 405,47 € 202,73 €
Teuerstes Angebot Signal Iduna EXKLUSIV-PLUS 676,73 € 350,51 €

Rechenbeispiel Modellkunde Selbständiger/-e Humanmedizin

VORGABEN
Versicherungsbeginn 01.02.2017
Geburtsdatum Versicherungsnehmer 01.07.1973
Geschlecht männlich
Kinder nein
Berufsgruppe Selbständiger/-e Humanmedizin
Bruttojahresgehalt 80.000 €
Krankenhaus Ein- oder Zweibettzimmer
Krankentagegeld ab 29. Tag 110 Euro

Ohne Selbstbeteiligung

ANBIETER TARIFE BEITRAG
Günstigstes Angebot AXA KGH 566,79 €
Teuerstes Angebot DEVK AM-V0 977,65 €

Mit 500 Euro jährlicher Selbstbeteiligung

ANBIETER TARIFE BEITRAG
Günstigstes Angebot Continentale ECONOMY-U 412,17 €
Teuerstes Angebot Gothaer MediComfort 994,21 €

Mit 1000 Euro jährlicher Selbstbeteiligung

ANBIETER TARIFE BEITRAG
Günstigstes Angebot Continentale COMFORT-MED 394,04 €
Teuerstes Angebot Münchener Verein EXCELLENT 914,01 €

Wie berechnet sich der PKV-Vertrag für Ärzte?

Das Einkommen ist bei der Berechnung der Beiträge für die private Krankenversicherung nebensächlich. Selbst in Komfortverträgen können Ärzte meistens günstiger versichert werden, als in der gesetzlichen Krankenversicherung.
Die Beitragshöhe berechnet sich in der privaten Krankenversicherung nach verschiedenen Kriterien. Maßgeblich bestimmend sind hierbei:

  • der Gesundheitszustand des Versicherten
  • das Alter bei Vertragsabschluss
  • der gewählte Tarif des Versicherungsnehmers

Auch bei Ärzten gilt: Je jünger und gesünder der zu Versichernde ist, desto günstiger fallen die zu zahlenden Prämien aus. Je nach Bedarf und Anbieter lassen sich die versicherten Leistungen in der privaten Krankenversicherung individuell an die Lebenssituation des Mediziners anpassen. Die Leistungen können im Nachhinein nicht von der Versicherung gekürzt werden. Auch Ärzte müssen sich einer Gesundheitsprüfung vor Abschluss einer privaten Krankenversicherung unterziehen. Hierfür fragt der Versicherer den aktuellen Gesundheitszustand und die Krankheiten der letzten Jahre ab. Die Antworten auf die Gesundheitsfragen müssen unbedingt wahrheitsgemäß beantwortet werden, ansonsten besteht die Gefahr eines Leistungsausschlusses.

  • 9,5 Millionen Deutsche trinken gesundheitlich bedenklich viel Alkohol - Jedes Jahr sterben in Deutschland rund 74.000 Menschen aufgrund der direkten oder indirekten Folgen des Alkoholmissbrauchs. Betrunken im Straßenverkehr oder Tod durch Leberzirrhose sind nur zwei häufige Gründe. Über zehn Liter reinen Alkohol trinkt statistisch gesehen jeder Deutsche über das Jahr verteilt. Manche Jugendliche bekommen diese Literanzahl leider bedeutend schneller hin. So gelten bis heute […]
  • Weitere PKV‘s erhöhen 2015 die Beiträge – aber es gibt auch Beitragssenkungen - Auch 2015 wird es wieder Beitragserhöhungen geben, aber im Moment macht es den Anschein, dass die Anpassungen zum Jahreswechsel mäßig ausfallen werden. Nachdem Anfang Oktober (zur News) schon verschiedene Versicherer Beitragserhöhungen für 2015 bekannt gegeben haben, ziehen weitere Unternehmen nach. Aber es wird nicht für alle teurer. Nach der Beitragsanpassung wird es für manche auch […]

Günstige Versicherung für Medizinstudenten

Auch Medizinstudenten können sich bereits bei Aufnahme ihres Studiums sehr günstig privat versichern lassen. Innerhalb von zwei Monaten nach der Einschreibung erlaubt der Gesetzgeber den Wechsel in die PKV. Eine frühzeitige Versicherung in der privaten Krankenkasse hat den Vorteil, dass sich der Beitrag im Falle einer gesundheitlichen Verschlechterung in der späteren Vollversicherung nicht erhöht.

Wichtig: kompetente Beratung und Vergleich

Renommierte Testinstitute und Ratingagenturen wie zum Beispiel Finanztest, Stiftung Warentest, Focus Money und Morgen & Morgen nehmen die PKV-Anbieter regelmäßig unter die Lupe und bewerten ihre Tarife (Private Krankenversicherung Vergleich). Dabei werden unter anderem die Leistung und der Service untersucht. Diese Ergebnisse helfen Interessierten, sich einen ersten Überblick zu verschaffen und leistungsstarke Anbieter zu finden. Trotzdem ist es immer ratsam eine wichtige Versicherung wie die private Krankenversicherung nur mit Hilfe eines unabhängigen Fachmanns abzuschließen.

Kostenlose Beratung von Experten

Als erfahrenen und unanbhängigen Versicherungsvermittler im Bereich Private Krankenversicherung können Sie uns täglich von 9 bis 19 Uhr unter 030 922 77 527 erreichen oder per E-Mail an kontakt@transparent-beraten.de

Ein Service von transparent-beraten.de

Fazit und Tipp

Gerade bei Ärzten ist es wichtig, dass sie eine Krankenversicherung besitzen, die sehr gute Leistungen anbietet. Denn Ärzte sind tagtäglich in Kontakt mit kranken und oft auch ansteckenden Menschen. Die Gefahr einer Infektion ist somit bei Ärzten besonders hoch. Besonders gute Leistungen zu einem angemessenen Preis bietet in diesem Fall nur eine private Krankenversicherung.