Private Krankenversicherung – Modellkunde Beamter

Beamte, wie z. B. Lehrer, können sich unabhängig von Ihrem Einkommen privat versichern lassen. Für sie lohnt sich eine private Krankenversicherung meist in jedem Fall. Denn die Dienstherren beteiligen sich mit 50 Prozent Beihilfe an den Beiträgen. Ehegatten können sogar 70 Prozent und Kinder bis 80 Prozent Zuschuss bekommen. Daher können Beamte sowie Beamtenanwärter bei einem Eintritt in die PKV viel Geld sparen. Außerdem erhalten Sie dazu noch wesentlich bessere medizinische Leistungen als in der gesetzlichen Krankenversicherung. Ein Wechsel in die gesetzliche Krankenkasse lohnt sich hingegen meistens nicht.

Folgende Beihilfesätze gelten in der Regel für Beamte:

Beihilfeberechtigte Beihilfeanspruch
Ledig oder verheiratet, bis 1 Kind 50%
Ledig oder verheiratet mit 2 Kindern oder mehr 70%
Pensionäre 70%
Beihilfeberechtigte Kinder 80%
Beihilfeberechtigte Ehepartner 70%

Beihilfe übernimmt 50 Prozent der Behandlungskosten

Die Beihilfe, die der Beamte (PKV Beamte Test) von seinem Dienstherren erhält, ist vergleichbar mit dem Arbeitgeberanteil der gesetzlichen Krankenversicherung. Um Beihilfe von seinem Dienstherren zu erhalten, muss eine entsprechende Bescheinigung bei der Beihilfeberechtigungsstelle vorgelegt werden. Die Behandlungskosten werden in der Regel bis zu 50 Prozent von der privaten Krankenversicherung und zu 50 Prozent von der Beihilfe übernommen. Die Verrechnung erfolgt dann in der Regel wie bei normal privat Krankenversicherten. Die Behandlungskosten müssen zuerst vom Beamten selbst beglichen werden. Diese Rechnung muss dann an die private Krankenversicherung übergeben werden. Die Kostenübernahme der ärztlichen Leistungen erfolgt anschließend nach einem bestimmten Prozentsatz, der in den Beihilfeverordnungen der Länder, bzw. des Bundes festgelegt ist. Hier sind auch alle Leistungen aufgeführt, auf die ein gesetzliches Recht auf Beihilfe besteht. In der Regel sind dies medizinisch notwendige Behandlungen.

  • Diese neuen Leitlinien zum Tarifwechsel in der PKV sollten Sie kennen - Der PKV-Verband hat Ende letzten Jahres neue Leitlinien zum Tarifwechsel innerhalb einer privaten Krankenversicherung aufgestellt, die eine höhere Transparenz und Kundenfreundlichkeit für die Versicherten garantieren sollen. Der Wechsel innerhalb verschiedener Tarife soll damit noch verbraucherfreundlicher gestaltet werden. Das neue Recht gibt den Versicherten den Anspruch, eine persönliche und kostenlose Beratung durch das Versicherungsunternehmen zu erhalten. […]

Rechenbeispiel Modellkunde Beamter

VORGABEN
Versicherungsbeginn 01.02.2017
Geburtsdatum Versicherungsnehmer 01.07.1983
Geschlecht männlich
Kinder nein
Berufsgruppe Beamter auf Lebenszeit
Bruttojahresgehalt 60.000 €
Krankenhaus Zweibettzimmer und besser
Krankenhaustagegeld pro Tag 10€
Kurtagegeld pro Tag 50€

Ohne Selbstbeteiligung, Beihilfe-Anspruch: 50%

Anbieter Tarif Preis
Günstigstes Angebot Signal Iduna Exklusiv 225,90 €
Teuerstes Angebot Münchener Verein 716, 719, 756, 786, 789, 799, 976, 979, 790, 795, PVB 301,87 €

Ohne Selbstbeteiligung, Beihilfe-Anspruch: 80%

Anbieter Tarif Preis
Günstigstes Angebot Münchener Verein 938, 790, 795, PVB 110,47 €
Teuerstes Angebot Signal Iduna Exklusiv 137,71 €

Mit 500 Euro Selbstbeteiligung, Beihilfe-Anspruch 50%

Anbieter Tarif Preis
Günstigstes Angebot Continentale Comfort 168,62 €
Teuerstes Angebot Allianz BHA 233,54 €

Mit Selbstbeteiligung, Beihilfe-Anspruch 80%

Anbieter Tarif Preis
Günstigstes Angebot Continentale Comfort 88,36 €
Bei einem Beihilfe-Anspruch von 80 % bietet nur die Continentale bei Selbstbeteiligung an. Diese liegt bei der Continentalen bei max. 200 €.

Modellrechnung nach Alter des Versicherten

Anhand der Übersicht der monatlichen Beitragshöhe mit der ein Beamter bei Abschluss einer privaten Krankenversicherung rechnen sollte, wird schnell klar, dass es sich durchaus lohnt, so früh wie möglich eine private Krankenversicherung abzuschließen. Denn je jünger und gesünder der Kunde bei dem Abschluss einer privaten Krankenversicherung ist, desto geringer ist der Beitrag, den man zahlen muss. Vorher sollte man sich sorgfältig über die Angebote der verschiedenen Anbieter informieren. Eine Übersicht über die PKV-Testsieger 2017 finden Sie hier.

Bundesbeamtengesetz (BBG)

§ 80 (1) Beihilfe in Krankheits-, Pflege- und Geburtsfällen

(1) Beihilfe erhalten
1.Beamtinnen und Beamte, die Anspruch auf Besoldung haben oder Elternzeit in Anspruch nehmen,
2.Versorgungsempfängerinnen und Versorgungsempfänger, die Anspruch auf Versorgungsbezüge haben,
3.frühere Beamtinnen und frühere Beamte während des Bezugs von Unterhaltsbeitrag oder Übergangsgeld nach dem Beamtenversorgungsgesetz,
4.frühere Beamtinnen auf Zeit und frühere Beamte auf Zeit während des Bezugs von Übergangsgeld nach dem Beamtenversorgungsgesetz.

Kostenlose Beratung von Experten

Als erfahrenen und unanbhängigen Versicherungsvermittler im Bereich Private Krankenversicherung können Sie uns täglich von 9 bis 19 Uhr unter 030 922 77 527 erreichen oder per E-Mail an kontakt@transparent-beraten.de

Ein Service von transparent-beraten.de

Kontrahierungszwang bei Beamten

Bei Beamten gilt der Kontrahierungszwang, d.h. Beamte müssen bei der Erstverbeamtung selbst bei nicht versicherbaren Vorerkrankungen mit einem maximalen Zuschlag von 30 Prozent in die PKV aufgenommen werden. Für Beamtenanwärter gilt dies allerdings nicht. Die Anwartschaft von Beamtenanwärtern reicht nicht aus, um diesen Kontrahierungszwang auszulösen.