Sehr gut 4.9/5
ein Fachportal von transparent-beraten.de

Pflicht in Kuba: die Auslandskrankenversicherung

Auslandskrankenversicherung in Kuba Pflicht

Der karibische Inselstaat Kuba ist ein beliebtes Ziel für Geschäftsleute, aber auch für viele Abenteurer und Weltenbummler. Damit das Urlaubsvergnügen jedoch nicht schon bei der Einreise getrübt wird, ist private Krankenversicherung für Kuba Pflicht. Hier gilt: keine Versicherung – keine Einreise.


Wieso die private Krankenversicherung in Kuba Pflicht ist

Bei längeren Auslandsaufenthalten und auch einfach bei Urlaubsreisen sollte allgemein stets eine Auslandskrankenversicherung abgeschlossen werden, um sich vor hohen Kosten durch Medikamente oder Arztbesuche abzusichern. In Kuba jedoch, ist der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung seit dem 01.05.2010 sogar eine Pflichtvoraussetzung für die Einreise. Dies gilt nicht nur für Urlauber und Menschen mit Visum, sondern auch für Kubaner mit Wohnsitz im Ausland.

Des weiteren hat Kuba kein Sozialversicherungsabkommen mit Deutschland. Aufgrund dessen müssen, bei fehlender Auslandskrankenversicherung, alle Kosten, die aufgrund von Krankheit anfallen, selbst getragen werden. So kann die Urlaubskasse zum Leidwesen der Reisenden sich sehr schnell leeren.

Empfehlung: Krankenzusatzversicherung für Rücktransport

Ziehen Sie auf jeden Fall eine Krankenzusatzversicherung für den Transport zurück in die Heimat in Betracht. Sollte der Ernstfall eintreten und Sie oder einer Ihrer Mitreisenden muss aufgrund von einem Unfall oder einer Krankheit zurück nach Deutschland, können diese Kosten schnell in die Höhe schießen.

Andere Papiere für die Einreise in Kuba

Neben der Auslandskrankenversicherung müssen Urlauber zudem ein Rückflugticket und einen Reisepass vorweisen können, der zum Zeitpunkt der Einreise in Kuba noch mindestens sechs Monate lang gültig ist.

Außerdem brauchen Touristen aus dem sogenannten Schengenraum eine Touristenkarte. Diese ermöglicht touristische Aufenthalte von bis zu 30 Tagen und kann einmalig um weitere 30 Tage verlängert werden. Die Touristenkarte muss vor der Einreise im Reisebüro, am Flughafen oder in der kubanischen Botschaft in Deutschland erworben werden. Darüber hinaus muss die Adresse der Unterkunft feststehen, da diese bei der Einreise angegeben werden muss. Zusätzlich müssen Touristen nachweisen können, für jeden verbrachten Tag in Kuba über ein Geldwert in Höhe von 50 US-Dollar zu verfügen. Zu einer Überprüfung dieses Aspekts kommt es jedoch in den seltensten Fällen.

Längerer Aufenthalt eventuell möglich

Einigen Erfahrungsberichten zufolge ist noch eine zweite Verlängerung möglich, um den Aufenthalt in Kuba noch länger zu genießen. Um dies zu bestätigen fehlt aber eine offizielle Aussage des kubanisches Konsulats oder des Auswärtigen Amtes.

Für geschäftliche Reisen ist ein Visum erforderlich. Dieses muss vor der Einreise bei der kubanischen Botschaft beantragt werden und zieht einige Wochen Bearbeitungszeit nach sich. Ein Visum erst an der Grenze wird nicht ausgestellt.


Ohne Nachweis keine Einreise

Wenn Touristen sich für einen Versicherer entschieden haben, muss die private Krankenversicherung im Voraus, bevor nach Kuba gereist wird, abgeschlossen werden. An der kubanischen Grenze wird meist ein Nachweis über die Auslandskrankenversicherung verlangt.

Als Nachweis reicht der Versicherungsschein, die Versichertenkarte oder die Versicherungspolice. Falls die Police schon älter sein sollte, macht es Sinn, sich eine zusätzliche Bestätigung des bestehenden Versicherungsschutzes ausstellen zu lassen. Der Nachweis sollte in jedem Fall in Deutsch und Spanisch ausgestellt werden. Zusätzliche Kosten für den Nachweis entstehen nicht.

Auskandskrankenversicherung frühzeitig abschließen

Sobald die Reise geplant ist, sollte möglichst sofort die private Krankenversicherung abgeschlossen werden. So haben die Versicherer genug Zeit, den Nachweis auszustellen, damit dieser bei der Einreise nach Kuba auch sicher mit in der Tasche ist.

Was passiert, wenn man ohne private Krankenversicherung in Kuba einreist?

Ohne eine Auslandskrankenversicherung kann es passieren, dass Reisende direkt am Flughafen abgewiesen werden und gleich den nächsten Flieger zurück gen Heimat nehmen dürfen. Nicht immer wird bei der Einreise nach Kuba nach einem Nachweis über private Krankenversicherung gefragt, jedoch sollte dieser auf jeden Fall vorliegen aufgrund der Einreiseverweigerung vorliegen. Wichtig ist zudem, dass der Versicherungsschutz die gesamte Reisedauer abdeckt.

Sofern Touristen auf Nachfrage bei der Einreise keine Auslandskrankenversicherung nachweisen können, jedoch im Land bleiben wollen, müssen sie bei der staatlichen Versicherungsagentur Asistur eine abschließen. Pro Tag und je nach Alter kostet kosten die Tarife zwischen 2,- und 5,- CUC, das sind ungefähr 1,65 Euro bis 4,12 Euro.


Kosten für die Auslandskrankenversicherung

Die Kosten für eine Auslandskrankenversicherung sind von Versicherer zu Versicherer anders, belaufen sich jedoch auf ca. 15 Euro pro Kopf. Senioren müssen jedoch oft, zum Beispiel wegen Vorerkrankungen tiefer in die Taschen greifen.


Diese PKVs sind in Kuba anerkannt

Alle privaten Auslandskrankenversicherungen aller europäischen Versicherungsunternehmen, die für Kuba gültig sind, werden laut der kubanischen Botschaft anerkannt. Der Versicherungsschutz muss dabei für den Reisezeitraum gültig sein.

Unsere Kunden haben uns bewertet
4.9 von 5 Punkten aus 1 164 Bewertungen für die Beratung durch transparent-beraten.de