ein Fachportal von transparent-beraten.de

Vor- und Nachteile der privaten Krankenversicherung

In welchen Bereichen kann die PKV überzeugen und in welchen nicht - mit übersichtlicher Tabelle
Sichern Sie sich jetzt ab und sparen Sie bis zu 67% mit unserem kostenfreien Tarifvergleich Mein PKV-Tarifvergleich

Grundsätzlich gilt, dass die Wahl zwischen PKV oder GKV und die Wahl zwischen den spezifischen Leistungen immer von den individuellen Bedürfnissen, Eigenschaften und Möglichkeiten einer Person abhängt. Ähnlich ist es bei den Gründen, die für oder gegen die private Krankenversicherung sprechen. Natürlich gibt es, wie im Folgenden erläutert, zahlreiche Vor- und Nachteile der privaten Krankenversicherung, jedoch ist der individuelle Faktor meist der entscheidende.

Die Vor- und Nachteile der PKV im Überblick

VorteileNachteile
Besonders niedrige Einstiegstarife sind teilweise günstiger als eine gesetzliche AbsicherungWechsel zurück in die GKV ist nur mit bestimmten Voraussetzungen möglich
Altersrückstellungen teilweise individuell bestimmbar, um die höheren Beiträge im Alter bereits in jungen Jahren zu finanzierenSteigende Beiträge im Alter – die Beiträge sind zwar unabhängig vom Einkommen, wie bei der GKV, steigen jedoch mit zunehmenden Alter (um dem entgegen zu wirken gibt es das System der Altersrückstellungen)
Bevorzugte Behandlung gegenüber gesetzlich Versicherten – u. a. keine oder kürzere WartezeitenGesundheitsprüfung vor Aufnahme in PKV –
Vorerkrankungen führen zu höheren Beiträgen
Individuell wählbare Leistungen, wie freie Arztwahl, Zahnzusatzbehandlungen oder KrankentagegeldHöhere Beiträge im Fall von Vorerkrankungen
(in Einzelfällen wird die Aufnahme sogar ganz verweigert)
Beitragsrückerstattung bei Nichtinanspruchnahme von einzelnen LeistungenRechnungen müssen zunächst selbst übernommen werden
Leistungen sind bei Beitragserhöhungen stets anpassbarBeitragserhöhungen sind jederzeit möglich –
ein Anbieterwechsel ist in diesem Fall jedoch uneingeschränkt und sofort möglich
Vertraglich zugesicherte Leistungen bleiben erhaltenKeine Beitragsfreiheit für Mutterschafts-
oder Erziehungszeiten
Höhe des Einkommens ist für Beitragssätze unerheblichJedes Familienmitglied zahlt einen eigenen Beitrag
(in der GKV zahlen Kinder keine eigenen Beiträge)
Möglichkeit des Selbstbehalts,
um die Beitragshöhen zu senken
Keine Beitragsfreiheit bei längeren Krankheiten
über sechs Wochen
Die Möglichkeit zahlreiche Zusatzleistungen zu wählen, gibt es bei der GKV nur durch private Zusatzversicherungen, die auf dem System der PKV basieren

Kostenfreier PKV-Testsieger-Vergleich 2019

Die Testsieger aus Stiftung Warentest, Ökotest und Focus Money im Vergleich.
Sie haben Fragen?
Telefonische Expertenberatung
Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr.
Kontakt aufnehmen

Fazit: Für wen lohnt sich die private Krankenversicherung am meisten

Aufgrund oben genannter Vor- und Nachteile lassen sich nun genau die Personentypen herausfiltern, für welche sich eine PKV am meisten lohnt. Private Krankenversicherung ja oder nein? Hier kommt die Antwort.

  1. Beamte – denn Sie bekommen vom Dienstherren bis zu 80 Prozent Zuschüsse (siehe Berufsgruppen Abschnitt) – mehr zur PKV für Beamte
  2. Junge Singles – denn sie haben keine Kinder, die extra zahlen müssen
  3. Gesunde Menschen – für sie sind die Beiträge geringer, weil das Risiko zu erkranken geringer ist
  4. Einkommensstarke Personengruppen – denn die Beiträge sind unabhängig vom Einkommen, bei der GKV steigen sie mit steigendem Einkommen bis zu einem bestimmten Maximalwert
  5. Personen mit einem besonders hohen Anspruch an Service und Exklusivität

Pauschal kann man die Personengruppen jedoch nicht festlegen, ohne die individuellen Eigenschaften und Ansprüche zu berücksichtigen. Gesunde Menschen können auch eine große Familie haben, dann lohnt sich die PKV eventuell wieder nicht. Fordern Sie deshalb Ihren persönlichen Vergleich an und entscheiden Sie sich anschließend, ob eine private Krankenversicherung für Sie tatsächlich Sinn macht (Ist die PKV sinnvoll?).

Für wen lohnt sich eine private Krankenversicherung in den meisten Fällen gar nicht

Ebenso, wie Personengruppen festgelegt werden können, für die sich die PKV lohnt, geht es auch andersherum:

  1. Personen mit schwereren Vorerkrankungen
  2. Kinderreiche Familien ohne überdurchschnittliches Einkommen
  3. Ältere Menschen ohne überdurchschnittliches Einkommen
  4. Personen mit geringem Einkommen

Auch hier ist ein Urteil wieder schwer pauschal zu stellen. Aber eine erste grobe Richtung kann vorgegeben werden.

Unsere Kunden haben uns bewertet
4.9 von 5 Punkten aus 1 162 Bewertungen für die transparent-beraten Beratungsleistung